Mannschaft

 

Mannschaftsfoto 2011

 

 

5. ReiheWeberndorfer Josef, Standhartinger Gerhard, Singer Robert,
 Schreiber Dominik, Schaur Martin, Auinger Rene, Wiesner Florian,
4. ReiheHofbauer Josef, Wieser Roman, Luger Roland, Osterkorn Maximilian,
 Weberndorfer Martin, Prehofer Franz, Wiesinger Franz, Feischl Gerhard,
3. ReiheSaraf Pejo, Humer Daniel, Wieser Andreas, Tischberger Manuela,
 Feischl Herbert, Voraberger Norbert, Silber Karl, Voraberger Josef,
 Stumpfl Christian, Friedl Stefan, Hager Günther, Standhartinger Günther,
 Baumgartner Martin
2. ReiheAmerstorfer Alois, Enzlmüller Josef, Frühauf Stefan, Huber Hermann
 Frühauf Karl, Krempl Hans Peter, BGM. Furthmair Karl, Wieser Thomas,
 Enzlmüller Franz, Wieser Christian, Häupl Roland,
 Augeneder Maximilian, Standhartinger Alois
1. ReiheTischberger Jan, Zeqa Selman, Reder Thorsten, Hager MIchael, Zeqa Tahir,
 Pointinger Lisa, Wieser Marlene, Dipolt Erich, Hinterberger Mario

 

 

Mannschaftsfoto von ca. 1930

 

 

Auszug aus der Chronik der
Freiwilligen Feuerwehr Tolleterau

 

Im Archiv der Oö. Landesregierung ist das Gründungsdatum des Vereines der Freiwilligen Feuerwehr Tolleterau mit 10.3.1911 dokumentiert, die Gründungsurkunde liegt leider nicht (mehr) vor. Einige Gründungsmitglieder waren zuvor bei Nachbarsfeuerwehren (seit 1890) aktiv.

 

Die Aufzeichnungen der Feuerwehr Tolleterau beginnen mit dem Datum 12. Mai 1912:

“Im Anschluss an eine Feuerwehrübung war Versammlung in Greifeneder´s Gasthaus. Die Freiwillige Feuerwehr Tolleterau ersucht um eine Beihilfe von 400 Kronen aus dem OÖ Landesfeuerwehrfonds. Weitere Unterstützungen wurden mit 50 Kronen von der Sparkassa Direktion Grieskirchen und mit 100 Kronen von den Tolleter Untertanen geleistet.“

Mit diesen Mitteln wurden eine Handspritze und Schläuche für die 29 Kameraden angeschafft.

 

Im Jahresbericht 1913 wird u.a. eine Neuwahl angekündigt:

1916 mussten die vorhandenen Reserven in der Höhe von 200 Kronen als Kriegsanleihe übergeben werden.

 

Die Mannschaftsstärke war in den folgenden Jahren ebenfalls sehr stark geschrumpft, bei Übungen und Versammlungen waren meist nur mehr 10 Mann anwesend.

 

Der erste größere Brandeinsatz fand am 27. Mai 1919 beim Messerer in Oberunterstetten statt, zu dem 20 Mann ausrückten.

Bei einer Versammlung im Oktober 1919 erfreuten sich die Kameraden besonders der Heimkehrer aus dem 1. Weltkrieg.

1921 war ein Brandeinsatz beim Kroisten in Thal erforderlich.

Am 23.12.1923 wird in der Chronik besonders hervorgehoben, dass Herr Janko von Tollet als erstes unterstützendes Mitglied gewonnen werden konnte.

Die Kameraden deponierten ihre Gerätschaften lange Zeit in einem Nebenraum des zum Schloss Tollet gehörigen Hospiz in Tolleterau Nr. 16 (gegenüber dem heutigen Feuerwehrhaus), siehe Fotomontage:

 

Inventuraufnahme vom 24.5.1926:

1 Spritze samt Schlauchhaspel, 20 Meter neue Schläuche,

139 Meter alte Schläuche,

8 Meter Saugschläuche,

14 Stahlhelme, 2 Leinen,

2 Beilpike samt Gurten,

1 Bluse von Zwilch,

1 Hose von Zwilch,

2 Feuerwehrhelme mit Schutzleder,

2 Beilpike mit Gurten,

2 Blusen weiß, 1 Tragbesen,

2 Steigerleiter, 1 Stehleiter mit 22 Spriseln und

2 Seitenstützen,

1 Sanitätsbäckchen samt Zubehör.

 

Mitgliederstand: 38 Mann

 

Termine!!!

ab sofort

jeden Mittwoch

19:00 Uhr

Sauna

Die Welt lebt

von Menschen,

die mehr tun

als ihre Pflicht.

(Ewald Balser)

laufende Eins├Ątze