Um das Gerät tragen zu dürfen, muss man 18 Jahre sein, und eine umfassende Ausbildung abgelegt haben. Weiters muss man sich  alle 3 Jahre einer speziellen Untersuchung unterziehen.

 

Unsere Feuerwehr ist mit dem Atemschutzgerät „BD96“ der Firma AUER ausgerüstet. Das Gerät ist so ausgelegt, dass ständig ein geringer Überdruck von ca. 1 – 3,9 mbar in der Vollmaske ansteht. Weiters ist das Gerät mit 2 Stk. Stahlflaschen (je 4l Volumen) bestückt, in denen ein Druck von 200 bar herrscht. Somit stehen dem Träger ca. 1600 l Luft für den Einsatz zur Verfügung. Die

Dauer der Einsatzzeit hängt von vielen Faktoren ab, wie zum Beispiel

der körperlichen Belastung. Bei mittelschwerer Belastung geht man von einer Einsatzzeit von ca. 30 min. aus.


Die ICU von AUER gibt dem Träger wichtige Informationen, wie Druck, Resteinsatzzeit und Temperatur bekannt. Gleichzeitig ist das Gerät mit einem Bewegungsmelder („Totmannmelder“) ausgestattet. Bei Bewegungslosigkeit des Geräteträgers, ertönt ein akustisches Signal, dass den zur Hilfe kommenden Hilfskräften, das Auffinden der verunfallten Person erleichtert.

 

 

Handfunkgerät

 

 Hersteller  Motorola
 Typ  GP 340
 Kanäle  16
   136 - 174 MHz 2m Band
 Akku  7,5 Volt, wiederaufladbar
 vorhanden in  TLF, KDO, KLF

 

 

Fahrzeugfunk

 

 Hersteller  Motorola
 Typ  GM 340
 Kanäle  6
   136 - 174 MHz 2 m Band
 vorhanden in  TLF, KDO, KLF, MTF

 

 

Florianstation

 

 Hersteller  Motorola
 Typ  GM 340
 Kanäle  6
   136 - 174 MHz 2m Band
 Akku  für Notbetrieb
 vorhanden in  Kommandoraum

 

 

 Taktische Bezeichnung  TS-12 FOX
 Funkruf-Name  Friedrich
 Besatzung  1
 Hersteller  Rosenbauer
 Leistung kW  36kW bei 4000/min bzw.
 max. 41 kW bei 4500/min
 Antrieb  BMW, 2 Zylinder,
 luftgekühlter
 4 Takt Otto-Motor
 Baujahr

 1992

 Gewicht  ca. 165 kg

 

 

Förderpumpe: einstufige Kreiselpumpe aus korrosionsbeständigem Leichtmetalllegierung,
  räumlich gekrümmtes Laufrad, wartungsfreie Gleitringdichtung

 

Entlüftungseinrichtung: automatisch gesteuerte Doppelkolbenpumpe, manuell abschaltbar
   

 

 

Schere

 

 Hersteller  Weber
 Bezeichnung  RS 170-105
 Schneidekraft  105 t
 Schneidleistung  43 mm Vollmaterial
 Öffnungsweite  170 mm
 Antrieb  Hydraulisch
 Gewicht  18,4 kg

 

Das Schneidgerät dient zum Durchtrennen von Materialien, bei einem Verkehrsunfall beispielsweise zum Abtrennen des Autodaches. Da die im Autobau eingesetzten Materialien für die passive Sicherheit immer härter werden, birgt das zusätzliche Probleme für die Feuerwehr. B-Säulen sind zB. so stabil und hart gearbeitet, dass teilweise Scheren mit über 1,25 MN (=125 t) notwendig sind, um die Autoteile zu zerschneiden, wobei solche Scheren durch ihr hohes Gewicht schwer zu handhaben sind.

 

Spreizer

 

 Hersteller  Weber
 Bezeichnung  SP 49
 Spreizkraft im Arbeitsbereich  54 - 330 kN
 Schließkraf  101 kN
 Spreizweg  710 mm
 Antrieb  Hydraulisch
 Gewicht  20,1 kg

 

Der Spreizer wird benötigt um eingeklemmte Personen nach einem Verkehrsunfall aus ihrem Fahrzeug zu befreien.Dies ist durch seine enorme Kraft möglich womit die Türen bei einem Fahrzeug herausgetrennt werden.

 

Erklärung Spreizkraft:

Spreizkraft an denn Spitzen 54kN = 5.4 Tonnen

Spreizkraft in der Mitte der Spreizerarme 330kN = 33 Tonnen

 

 

Aufgrund seines Gewichtes von 20kg, ist das Arbeiten mit dem Spreizer sehr anstrengend. Bei der FF Tolleterau wird daher bei Einsätzen mit mehreren eingeklemmten Personen, der Mann am Gerät nach einer gewissen Einsatzdauer gewechselt.

Das ist natürlich nur durch eine fundierte Ausbildung der Mannschaft möglich!

 

 

Die Welt lebt

von Menschen,

die mehr tun

als ihre Pflicht.

(Ewald Balser)

laufende Einsätze